Delhi Stopover

Übernachten

New Delhi ist der ideale Abflugort nach Paro in Bhutan.
Der Zwischenhalt in der Hauptstadt Indiens sollte für eine kulturelle Tour dieser geschichtsträchtigen Stadt genützt werden.
Übernachtungsmöglichkeiten:
Delhi bietet vom Luxushotel bis zur einfachen Unterkunft eine breite Palette an Möglichkeiten. Die bekannten Hotels von Taj, Oberoi, Ashok, Sheraton, Imperial, Ambassador etc. sind allerdings sehr teuer. Am besten sucht man sich im Internet etwas aus dem Angebot, z.B. bei:
http://catalogue.horse21.de/india+hotels
www.mytravelguide.com
www.kayak.com/Hotels/IN/--/New_Delhi.ksp
Empfehlungen für saubere Zimmer in zentraler Lage (US$ 70.- bis 100.-/Nacht):
The Residence (Delhi)  reservations.del@residences.co.in
Hotel Clark International  www.hotelclarkindia.com
Bajaj Indian Home Stay  www.indianhomestay.com

Besichtigungen

Stadtplan Delhi

Man kann in den Hotels organisierte Touren buchen, empfehlenswerter ist es jedoch für einen Tag ein klimatisiertes Taxi
zu mieten (ca. $ 30.- bis 40.-, unbedingt vorher aushandeln) und
dem Fahrer die Ziele anzugeben. So kann man in Ruhe und nach persönlichem Gutdünken und Tempo die Sehenswürdigkeiten
​kennen lernen.
Für einen ersten Überblick ist folgende Tagesroute zu empfehlen:
Red Fort > Jami Masjid > Chandi Chowk > Connaught Place > Jantar Mantar > Rajpath/India Gate > Purana Quila >
Humayun's Grab > Qutb Minar
Die Route kann nach eigenen Bedürfnissen adaptiert werden, Öffnungszeiten sollten lokal abgeklärt werden.


Red Fort:  1638-48 von Shah Jahan erbaut. Sein Sohn Aurangzep
​                  regierte hier. Audienzhallen, Perlmoschee,
                  königliche Bäder, Gartenanlage
Jama Masjid:  1644-58 ebenfalls von Shah Jahan erbaut. Grösste
                         Moschee Indiens mit riesigem Innenhof.
Chandni Chowk:  alter Bazaar, eng, meist verstopft aber interessante
                             Atmosphäre.
Connaught Place:  grosser Verkehrskreisel im Herz von New Delh mit
                                Kolonaden, Kaufhäusern, Hotels, Restaurants,
                                touristischen Einrichtungen    
Jantar Mantar:  Observatorium des Maharajas Jai Singh II (1725) mit
                          alten instrumentalen Bauten zur Beobachtung der
                          Gestirne.
Rajpath:  breite Promenade (Königsweg) für Paraden. Am Ostende
               steht das imposante India Gate als Gedenkstätte an
                die 85.000 gefallenen indischen Soldaten im 1. Weltkrieg.
               Am Westende liegt die präsidiale Residenz 
               (Rashtrapati Bhavan).
Purana Quila:  das alte Fort, Sher Shar (1538-45) regierte hier nach
                         seinem Sieg über Humayun und bis dessen 
                         Rückeroberung.
Humayun's Grab:  erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts von seiner
                              Hauptfrau Haji Begum. Wunderbare Mogul-
                             Architektur.
Qutb Minar: 15km südlich des Connaught Place. Ein 73m hoher
                      Siegesturm, erbaut nach dem Fall des letzten Hindu-
                      Königreiches 1193. Firoz Shah vervollständigte 1368 den
                     Turm mit einer Kuppel, die jedoch 1803 einem 
                      Erdbeben zum Opfer fiel. Eine 7m hohe Eisensäule aus
                     dem 4. Jahrhundert (!) steht im Hof der angeschlossenen,
                      ältesten Moschee Indiens. Das Eisen ist von solcher
                     Reinheit, dass es die über 1.600
                     Jahre ohne Rost überstand, ein unerklärbares Phänomen
                    der damaligen Technologie.